Stenna

Das Kraftwerk Stenna nutzt seit 1904 das Wasser aus dem Einzugsgebiet zwischen Nagens, La Siala, Tschingelhörnern, Cassons und Flimserstein zur elektrischen Energieerzeugung. Im 1998 wurden die Anlagen komplett erneuert. Das Wasser des Ual Segnas wird in Punt Gronda mit Seiteneinlauf in einem Ausgleichsbecken aufgestaut und von dort via Druckleitung zur Zentrale Stenna in Flims auf eine fünfdüsige, vertikalachsige Peltonturbine geführt. Die Wasserrückgabe erfolgt unmittelbar neben der Zentrale in den Flem.

Installierte Turbinenleistung1730 kW
Erwartete ø jährliche Nettoenergieproduktion8‘000 MWh
Bruttogefälle242.50 Meter
Kote Turbinennadel1055.50 m.ü.M.
Ausbauwassermenge850 l/s
Druckleitung
Duktiler Guss D=700 mm

1540 Meter
Erbaut / Inbetriebnahme nach Erneuerung1904 / 21. Dezember 1998